Über das Lit-Mag

Peter Pessl, Martin Novak und Petra Ganglbauer | Foto: Gerald Ganglbauer

Gangan Lit-Mag [nun als Blog]

Das Literaturmagazin wurde 1996 von Gerald Ganglbauer in Sydney gegründet und erscheint seither zweisprachig mit wechselnden Gastherausgebern und Themen in unregelmäßigen Abständen und Verlagsorten. Es gilt als Pionier am Internet und wurde bis zur Nr. 48  noch in HTML programmiert. Seit der Nr. 49  wird es, wie auch die beiden anderen online Magazine im Verlag – Gangway Journal und Gangan Reviews –  in WordPress publiziert, was viele Vorteile hat, neue dynamische Möglichkeiten bietet und Syndikate mit Autoren ermöglicht.

2018 erscheint die 50. Ausgabe in zeitgemäßer Technik und neuem Design. Bis zum Sommer sollen auch alle bisherigen Ausgaben in die neue Lit-Mag Datenbank migriert werden, was bei mehr als 2.000 Objekten ein ziemlich großes Vorhaben ist.

Das Titelfoto zeigt unsere Installation “Buchdenkmal”, ein überlebensgroßes Holzbuch im Zentrum der Grazer Altstadt, das von Wolfgang Gerber bemalt war (von ihm ist auch das Cover des Ganganbuch 86) und auf dessen Innenseiten wir in riesengroßen Lettern wechselnde Gedichte stempelten. Das Buch stand noch für eine Weile vor der Thalia, als Hinweis auf den literarischen Jour-Fixe, den wir dort eingerichtet hatten, bis die Spanplatten irgendwann verwitterten.

Thema von Gangan Nr. 50 ist die Zukunft. Nicht als Science Fiction, sondern im Sinne von „wohin gehen wir?“ sollen sich sowohl Visionen für die Menschheit als auch private Pläne für das eigene  „ich“ manifestieren. Für mich wird es die letzte Ausgabe sein. Ich hoffe, dass die nächste Generation mein Erbe weiterführen wird.

Submission Guidelines

Deutsch- und englischsprachige Beiträge zu Themen der aktuellen offenen Ausgaben werden nur online angenommen, dem Text sollte eine kurze Biografie und ein Foto (1200 x 675px wäre ideal) beigelegt werden.  Akzeptiert werden nur am Internet bislang unveröffentlichte Texte,  Veröffentlichungen in  Printmedium sind OK, wir machen dann eine Quellenangabe, z.B. Erstveröffentlicht in print in den LICHTUNGEN.
Adrian Palette
Damals in der Auslieferung unserer „Books in Print“

Copyright

Alle Rechte bleiben selbstverständlich bei dir. Mit deiner Einsendung gewährst du uns lediglich das nicht-exklusive Recht zur elektronischen Verbreitung. Vereinbarungsgemäß erfolgt jede Veröffentlichung für beide Seiten gleichermaßen ohne Kosten und ohne Tantiemen, da hier ehrenamtlich für einen ideellen Gewinn gearbeitet wird. Du kannst dein Werk selbstverständlich weiter verwerten, wie es dir gefällt. Wir sollten dann allerdings zitiert werden, Erstveröffentlicht online im Gangan Lit-Mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.