Monika Graf

vier atemzüge liebe

I

eines nachts
wird
meine liebe sich
behutsam
über dich beugen
und
ihren körper in
deinem
atemrhythmus
hin und her bewegen
und
mit geschlossenen augen lächeln

II

deine wärme
kommt
wie sanfte wellen
über mich
und
mein bauch,
die dunkle sonne,
beginnt
zu strahlen

III

einmal
wenn du schläfst
werde ich
dich
mit rosenblättern bedecken
und
auf die augen,
mein reh,
lege ich einen
mondstrahl
so schön
wie der tiefe
nachthimmel

IV

gute nacht
sagen
unsere körper zueinander
und
lächeln sich an
in der
wohlvertrauten abwesenheit
des lichts
presst sich deine
seele
übermutig
an meine
und
der ausgelassene
reigen
der unwissend
unschuldigen
steigt empor
in das
dunkle
unbegrenzte

feucht schimmert der tau
in den
baumkronen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: