Jörg Piringer

GANGAN Lit-Mag #50

entschuldigungen[1]

es tut mir leid. aber ich hätte mir auch gewünscht, dass wir uns wiedersehen. ich hätte auch gerne eine neue wohnung gehabt. wenn es nicht möglich war, die miete zu erhöhen oder den hauskredit. aber ich hätte mir gewünscht, dass sich die leute wiedersehen, bevor es dann zu spät ist.

es tut mir leid für diesen mann. ich hätte es mir nicht anders gewünscht. die „bild“-zeitung hatte zuvor berichtet, die frau habe vor dem einzug des ballspiels in der kabine „viele tränen“ ausgestoßen und sei daraufhin „von der gesamten mannschaft ausgebuht worden“. die „bild“ hatte berichtet, der ball sei ins tor gefallen und dort gelandet, „um den ball ins tor zu schießen. der schiedsrichter ist der auffassung, dass dies das spiel entscheiden sollte, weil er die partie nicht gesehen hat.“ das blatt berief sich nun auf die polizei.

es tut mir leid, weil ich das in meinen augen getan habe. und ich bin immer bereit, mich für meine sache zu opfern. ich habe die gelegenheit verpasst, mich hier zu engagieren – und die unterstützung, die mich wirklich in die welt gesetzt hat, die mich in meinem herzen getroffen hat – weil ich mich so gerne für die sache der menschenrechte einsetzen würde.

ich habe mich geirrt und mich an den text herangewagt und bin dann von den anderen beiden nicht so richtig verstanden worden. ich bin zwar nicht in der lage, die beiden punkte in diesem sinne zu akzeptieren, aber es ist mir gelungen, einen guten kompromiss zu finden. ich möchte nur noch einmal wiederholen, dass ich, was die anderen von ihnen getan haben, vollauf zufrieden bin mit der art und weise, auf die sie sich jetzt einigen werden. ich möchte mich nun doch wieder auf den weg zu den beiden punkten machen. ich habe die beiden punkte bereits einmal angesprochen:

ich habe mich geirrt und mir den namen meiner großmutter gegeben. ich habe ihn auf den namen ihres sohnes übertragen. und er hat mich in meinem namen gesprochen und ich habe mich für ihn eingesetzt. ich habe mich geirrt und ich habe mich geirrt. ich bin auch der meinung, dass man die sache nicht so einfach klären kann. ich habe versucht, einen artikel in der wikipedia zu erstellen, und zwar über das internet, und dann ist das ergebnis schon wieder gelöscht.

ich habe mich geirrt und bin in der zwischenzeit zu meinem zweiten kind gelaufen. aber ich hatte mich verliebt und bin nun schwanger. als ich mich anspringe, bin ich von hinten nach vorn gelaufen, da bin ich mir sicher. die beiden hatten sich in der nacht des 12. februar auf dem weg ins krankenhaus die wohnung des mannes in berlin-mitte geteilt. der ehemann wollte nach eigenen angaben in ein zimmer mit dem mann im ersten stock. die wohnung ist inzwischen verschwunden. „ich hatte noch nie so etwas gesagt“, sagte er dem sender.

ich habe mich geirrt und bin mir in die haare gekommen, als ich vor einem jahr in den usa gewesen bin. ich bin mit einer anderen person verheiratet. sie ist ein kind und ich bin froh, dass sie eine tochter haben wird. ich habe sie sehr oft besucht, aber das ist auch nicht immer so. ich glaube, es ist nicht immer so schlimm. es geht um ein gutes verhältnis und ein gutes gefühl, was man sich wünscht. wenn jemand in deutschland lebt, dann muss man sich natürlich dafür einsetzen.

ich habe mich geirrt. ich konnte nichts tun. ich habe mich geirrt. meine eltern haben mich immer gehänselt. ich hatte ein problem mit dem leben und habe mich geirrt. ich war zu jung. und habe mir gesagt: ‚das ist die wahrheit.‘ sie haben mir dann erzählt, dass ich mich geirrt habe. meine mutter hatte einen sehr langen haarschnitt, der ihr die augen öffnen musste. ich habe sie sehr geliebt. aber ich wusste nicht, dass ich das getan habe.

ich habe mich geirrt, als ich vor einigen jahren in einem hotel in wien auf der suche nach einer wohnung für mich nach wien gekommen bin. dort ist ein mann, der mich kennt, von seiner frau in ein zimmer eingebrochen und dann plötzlich verschwunden. der mann hatte eine bekannte bei sich und war sofort wieder weg, er ist in ein hotel gegangen und hat mich dann in den schlaf geklingelt. es war so furchtbar und traurig, dass er mich dann anrief. das war der tag, an dem ich mich nicht mehr auskurieren kann.

was kann ich tun? wie geht’s euch besser? und wie ist’s mit dem thema? ich habe heute morgen die sitzung wieder verlassen. es wird zeit, dass die abgeordneten sich bei uns melden und den präsidenten bitten, das präsidium über die geschehnisse zu informieren und sich mit uns zu besprechen. das ist eine wichtige sitzung. herr präsident, ich glaube, wir müssen über dieses thema hier im plenum sprechen, und deshalb werden wir das heute besprechen.

was kann ich tun, was ich kann? ich kann nicht alles. ich bin kein mann. ich kann nicht sehen, wie die menschen das sehen. ich kann mir nicht vorstellen, dass ein mann mit dem fahrrad über eine ampel fährt. das ist ein großer fehler, aber es ist ein kleiner unfall, der vielleicht nicht passieren wird. es gibt viele menschen in der gesellschaft, in die ich gehen könnte, weil ich die menschen, die sich auf dem markt für das fahrrad entscheiden, nicht kenne.

was kann ich tun? das ist nicht so schwer. ich werde es auch nicht machen. ich kann mir das so gut nicht erklären. wenn es mir nicht passt, dann kann ich es ja auch gar nicht machen. ich kann das nicht machen, weil ich es nicht schaffe, weil es dann eben die regeln nicht einhalten will. ich weiß nicht, ob das nicht auch ein grund für meine abwesenheit sein wird. das ist ein grund, warum ich nicht aufstehe und mich nicht auch noch entscheide. das ist eine große sache.


[1]  dieser text wurde vollständig von einer sogenannten künstlichen intelligenz mit dem namen GPT-2 geschrieben. GPT-2 ist jenes machine-learning-system, das im jahr 2019 für aufsehen sorgte, weil es laut den wissenschaftlerinnen der OpenAI-foundation texte automatisch erzeugen und vervollständigen konnte, die von jenen von menschen geschriebenen kaum unterscheidbar waren. der vorliegende text wurde mit einer reduzierten deutschsprachigen version der software generiert. die vollversion der software veröffentlichte OpenAI aus angst vor missbrauch bis jetzt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: