Andrea Sailer

Augenblicke / Moments

AUGENBLICKE

Es sind Augenblicke, immer nur Augenblicke
Die alles entscheiden, alles bedeuten, alles verändern
Oder jede Veränderung unmöglich machen
Sekundenbruchteile, in denen alles geschieht
Alles oder nichts, das macht keinen Unterschied
Es sind Augenblicke, die am Ende ein ganzes Leben ausmachen
Auf die man zulebte, oder denen man zu entkommen sucht
Immer nur Augenblicke, nie mehr
Augenblicke, die die Welt bedeuten können
Und die zugleich so gänzlich ohne Bedeutung sind für die Welt
Der Augenblick
In dem der Arzt nur ein einziges Wort sagt
‘Bösartig’
Oder das Gegenteil
Der Augenblick
In dem ein Uniformierter vor der Tür steht
Und die Nachricht vom Unfall überbringt
In einem einzigen knappen Satz
Der Augenblick
In dem man sich dem Himmel verspricht oder die Hölle verschreibt
Vor dem Altar
‘Ja, ich will’
Der Augenblick
In dem zwischen zwei Menschen die Entscheidung fällt
‘Es ist aus’
Der Augenblick
In dem man kurzfristig Kopf und Kontrolle verliert
Und dann der nächste Augenblick
In dem man auf den Teststreifen schaut
POSITIV
Und für den Rest seines Lebens ein Kind hat
Das man liebt über alle Maßen; oder mißhandelt und
mißbraucht
Der Augenblick
In dem man sich zum ersten Mal begegnet
Oder für immer trennt
Der Augenblick auch
In dem man an der Autobahnraststätte vorbeikommt
Und den süßen kleinen Hund
Der inzwischen groß und anstrengend geworden ist
Seinem Schicksal überläßt
Der Augenblick
In dem man in der Klinik die Augen öffnet
Und plötzlich nicht mehr sehen kann
Der Augenblick
In dem man aus dem Koma erwacht
Und nie mehr gehen können wird
Der Augenblick
In dem man aus der Narkose erwacht
Und lebt, einfach lebt, noch immer, oder wieder, einfach
lebt!
Der Augenblick
In dem man das Geschenkpapier zerfetzt
Und enttäuscht ist, oder überglücklich
Der Augenblick
In dem man das Schularbeitenheft öffnet
Und nicht damit gerechnet hat, oder vielleicht doch
Und dann der Augenblick
In dem man den Lauf einer geklauten Pistole ans Kinn
setzt
Und abdrückt
Oder mit der Schlinge um den Hals von der Kiste steigt
Der Augenblick
In dem man zum ersten Mal eine Hand spürt, die die
eigene hält
Der Augenblick
In dem man zum letzten Mal umschaut
Der Augenblick
In dem man die eine, gewisse Geste unterläßt
Oder das einzig falsche Wort ausspricht
Der Augenblick
In dem alles beginnt oder alles endet
Nichts, das im Leben wichtig ist, dauert länger als einen
Augenblick
Das Leben
Das ist der Augenblick
In dem die Ohrfeige das Gesicht berührt
Das Kind kommt
Der Aufprall die Lungenflügel zerfetzt
Der Eisenzaun die Halsschlagader durchbohrt
Der Schlachtschußapparat in Betrieb genommen wird
Die Fliegenklatsche niedersaust
Der Jäger das Wild trifft
Die Nadel die Überdosis injiziert
Die Leiter plötzlich nachgibt
Die Jungfräulichkeit durchstoßen wird
Der Radfahrer das Handzeichen vergißt
Der Autolenker den Fußgänger übersieht
Der Airbag versagt
Die Männlichkeit versagt
Die Lippen aufeinandertreffen
Der erste Wunsch in Erfüllung geht
Die letzte Hoffnung stirbt
Der erste Zahn durchbricht
Der letzte Zahn gezogen wird
Die Unterschrift für gültig erklärt wird
Das Urteil rechtskräftig wird
Und der Augenblick
In dem man Tränen nicht mehr zurückhalten kann
Oder in dem man auf einmal lächelt
Und für die einen ist es die Hand Gottes
Für die anderen die des Teufels
Und für manche ist es die eigene Hand
Die diese Handvoll Augenblick hält
Das Leben ist eine Kette von Augenblicke
Die manchmal wie Perlen schimmern
Und manchmal zu billigem Talmi vergilben
Und nur noch enttäuschend sind
Es ist eine Summe von Momentaufnahmen und
Wimpernschlägen
Das Leben
Ist ein Augenblick
Und zwischen dem ersten ‘Ich liebe dich’
Und dem letzten ‘Der Tumor ist inoperabel’ liegt
– nichts

MOMENTS

Moments, just moments
Decide all, mean all, change all
Or make every change impossible
Fractions of seconds, in which things happen
Everything or nothing, makes no difference
It is moments which decide a life
One lives for them or escapes in flight
Always moments, never again
Moments which can mean the world to you
And which mean nothing to the world
The moment
In which the doctor says one word alone –
“cancer”
or no.
The moment
A man in uniform at the door
Informs you about the accident,
In one brisk line.
The moment
In front of the altar
Vows for heaven, or portents of hell
“Yes, I do”
The moment
When two people decide
“It is over”
The moment
When you briefly lose your head or control
And the next moment
When you see the result of your test
POSITIVE
And for the rest of your life you have a child
Which you love above all things
Or you mistreat and beat
The moment
In which you meet for the first time
Or part forever
The moment, too,
When you pass the highway rest-stop
And you take the sweet little puppy
Which has grown into a large, demanding dog
And leave him to his fate
The moment
In which you open your eyes in the hospital
And find you cannot see
The moment
In which you come out of a coma
And discover you will never walk again
The moment
When you wake from the anaesthetic
Alive. Still, or again, or just simply,
Alive
The moment
When you tear off the gift wrapping
And are disappointed or delighted
The moment
When you get back your exam
And are surprised, or perhaps not
And the moment
When you put the barrel of a loaded gun
Against your head
And pull the trigger
Or when you put a noose around your neck
And step off the chair
The moment when you feel for the first time
A hand holding yours
The moment
When you turn around for the last time
The moment
When you don’t make a certain gesture
Or say the one wrong word
The moment
When everything begins or everything ends
Nothing that is important in life lasts longer than a
Moment
Life
That is the moment
When the slap hits your cheek
The child is born
The crash collapses your lungs
The iron railing bores through your neck
The slaughterer’s gun goes off
The fly swatter comes down
The hunter’s bullet hits the deer
The needle injects the overdose
The ladder collapses
Virginity is lost
The cyclist forgets the hand signal
The driver doesn’t see the pedestrian
The airbag doesn’t open
You can’t get it up
Lips touch
Your first wish comes true
Your last hope dies
The first tooth comes through
The last tooth is pulled
The signature is legal
The verdict is final
And the moment
In which you can’t hold back the tears
Or in which you suddenly smile
For some it is the hand of God
For others that of the Devil
And for some it is their own hand
Which holds this handful of moments
Life is a chain of moments
That sometimes shimmer like pearls
And sometimes are just cheap imitations
And pale disappointments
It is a sum of snapshots
and blinks of an eye
Life
Is a moment
And between the first “I love you”
And the last “the tumour is inoperable” there is
– nothing.

Andrea Sailer

ENTLIEBT

Ich war verliebt in dein Lächeln
Und jetzt sehe ich erst
Was für häßliche Zähne du hast
Die Welt
Wollte ich dir zu Füßen legen
Als ich dann unten war
Kam ich drauf – es sind Schweißfüße
Besonders mochte ich dein Haar
Bis du es jeden Morgen
Im Waschbecken liegengelassen hast
Ich fand deine Ohren niedlich
Aber jetzt weiß ich
Zuhören kannst damit nicht
Mir gefiel dein Pullover
Bis ich dahinter kam
Du hast ja nur den einen
Ich fand deinen Mund unheimlich geil
Aber dann hast du ihn aufgemacht
Und am besten fand ich deinen Hintern
Und jetzt gehst du mir am Arsch vorbei.

OUT OF LOVE

I was in love with your smile
But now I see
What ugly teeth you have
The world
I wanted to put at your feet
But when I bent down,
I was overpowered by the smell
I thought your hair was great
Until I found some of it in my sink
each morning
Your ears I thought were sweet
But now I know you don’t use them to listen
I liked your sweater
Until I realised
You only have the one.
I thought your mouth was sexy
But then you opened it
The thing I liked best was your bum,
But now, my Love,
You can kiss my ass.

Translated by Gabriele Pötscher

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.